Die Kinder aus dem Kindergarten Hummelhof waren schon ganz gespannt. Eine richtige Künstlerin wurde im Rahmen eines Projekttages im Kindergarten erwartet.

Frau Gesa Tiemeyer als Leiterin des musikalischen Unterrichts, der durch das EMU-Programm gefördert wird,  hatte dies angekündigt.

EMU bedeutet elementarer Musikunterricht, erzählt die Kindergartenleiterin, Frau Stephan. In diesem Programm arbeiten jede Woche eine Mitarbeiterin der Musikschule Osnabrück und eine Erzieherin des Kindergartens zusammen in einer Musikstunde.

Das Projekt wird vom Landkreis Osnabrück gefördert.

Diesmal kam noch die Kunststudentin Frau Carolin Enax dazu.

Es sollte um Gefühle gehen und davon handelte auch das neue Lied, das uns Gesa mitbrachte. Die Farben wurden kurzerhand als Mittler umfunktioniert.

So malten die Kinder passend zum Liedtext nach der ersten Strophe fröhliche Kreise mit Wachsmalstiften .

Als die Stifte wütend wurden hörte man das. „Ähnlich als wenn wir wütend werden“, meinten die Kinder. Die Stifte stampften auf das Papier und zu den harmonischen Kreisen gesellten sich nun kleine „wütende“ Punkte. Auf einem Bild entsteht aus der Kombination von Freude und Wut ein richtiges Kunstwerk. Schön, dass die fröhlichen Farben herausstechen. So wünschen wir es uns doch auch im Alltag.

Danach wurde es für die Kinder richtig spannend.  Die Farben wollten albern werden. Albern sein macht Spaß, das wussten alle. Wie aber sollte das mit Farben funktionieren?

Ganz einfach. In tiefen Tellern wurden Farben mit Spühlmittel und Wasser gemischt. Jedes Kind durfte nun in mit einem Strohhalm hineinpusten. Auf den Tellern entstanden große Schaumberge von albernen Farben. Um diese aufs Papier zu bringen, konnten es auf den Schaum gelegt werden. Mit Strohhalm und Blatt in der Hand, wurden nun die Plätze und so auch die Farben getauscht. Eine neue Runde. Es wurde wieder gepustet und mit den Blubberfarben kräftig experimentiert. Das Pusten durch die Strohhalme fördert die Mundmotorik und die Atmung. Dies ist eine gute Vorbereitung für das Erlernen von Blasinstrumenten.

So entstanden interessante Strukturen. Die Bilder waren abstrakt und losgelöst von Vorgaben und Formen. So wird die Kreativität und die Vorstellungskraft von Kindern ideal gefördert.     Die Kinder waren begeistert und hatten viel Spaß. Manchmal dürfen halt auch Farben albern sein.

Anschließend wurde noch einmal das Lied über die Gefühle gesungen und mit Trommeln begleitet. Denn auch mit Trommeln lassen sich Gefühle gut wiederspiegeln.

Es war ein wunderschöner Nachmittag, von dem die Kinder sicherlich noch lange erzählen werden.

In der Woche darauf haben wir uns die Bilder noch einmal genau angesehen und zusammen überlegt, was auf den völlig unterschiedlichen Kunstwerken der Kinder zu erkennen ist.

Auch das war wirklich spannend.

Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Eltern für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. (Petra Stephan)